Unternehmensübergabe

"Nur noch rund die Hälfte aller Familienunternehmen wird heutzutage übergeben. Von diesen scheitert 18% bereits im ersten Jahr."
  (Studie der KMU Forschung Austria 2008)

Die Bedürfnisse und Interessen der beteiligten Familienmitglieder erkennen

Übergaben von Familienbetrieben sind besonders kritisch und gefährdet. Die seit Jahren rückläufigen Zahlen illustrieren die Problematik. Neben der eigentlichen Unternehmensübergabe geht es in Familienbetrieben um die Familienharmonie und den Zusammenhalt der verschiedenen Familienmitgliedern und Generationen. Hier besteht die erhebliche Gefahr der Entfremdung und des Entstehens von Kommunikationsbarrieren.

Ob eine Unternehmensübergabe gut verläuft, hängt nicht in erster Linie vom ökonomischen Erfolg, sondern vor allem von der Erfüllung der Beziehungs-Bedürfnisse zwischen den Familienmitgliedern ab. Hier kann es bei Familienunternehmen in viel stärkerem Maße als bei anderen Unternehmen zu Konflikten, Reibungen und Entfremdungen kommen. Kritische Faktoren bei einer Unternehmensübergabe sind:

  • Verzögerung der Übergabe
  • Zu späte und ungenaue Planung
  • Risikofall - Personenbezogenheit und plötzliches Ausscheiden
  • Spannungen innerhalb der Familie
  • Entfremdung bzw. Angst vor der Entfremdung
  • Fehlende schriftliche Nachfolgeregelung

"Mit dem Coaching können Sie sicherstellen, dass die Beziehungs-Bedürfnisse aller Familienmitglieder erfüllt sind und somit die Basis für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe geschaffen ist."
  
zum Fragebogen Selbsttest Unternehmensübergabe

Impressum | | Sitemap
Mag. Renate Strommer | 1140 Wien, Viktor Haglgasse 19/12 | +43-664-95 37 533 | strommerΘmediationconsult.com Xing facebook mediatorenliste.justiz.gv.at
Stand: 1.1.2018 | V5.7 © 2018